glyph logo May2016Twitter Logo White On BlueStrava Icon

 

Copyright: Expa Pictures

Spanischer Sieg und rot-weiß-rotes Drama im Mühlviertel

An Dramatik war die erste Etappe der 71. Österreich Rundfahrt von Grieskirchen nach Freistadt fast nicht mehr zu überbieten. In einem spannenden Rennen sicherte sich Movistar-Profi Carlos Barbero im Sprint des Feldes den Etappensieg, Daniel Auer wurde als bester Österreicher Neunter. Der Österreicher Matthias Brändle, gestern beim Prolog nur um eine Sekunde geschlagen, schaffte es in die Spitzengruppe des Tages, kam dann aber schwer zu Sturz.

Heute stand die erste Etappe der 71. Österreich Rundfahrt von Grieskirchen nach Freistadt, von Bierstadt zu Bierstadt, vom Hausruck- ins Mühlviertel, auf dem Programm. Es war die mit 138,8 Kilometern zweitkürzeste der Tour. Bei Regen und im Vergleich zu gestern einem wahren Temperatursturz ging es gleich richtig zur Sache. Und einer setzte dabei gleich in der Anfangsphase, wo viele Zuschauer die Strecke säumten, alles auf eine Karte: der gestrige Etappenzweite Matthias Brändle. Mit den sechs Profikollegen Scott Davies (GBR), Roberto Gonzalez (PAN), Mario Gamper (AUT), Daniel Lehner (AUT), Dominik Hrinkow (AUT) und Felix Ritzinger (AUT) setzte sich der Zeitfahrmeister vom Feld ab und sie bauten ihren Vorsprung rasch auf über zwei Minuten aus.

Drama um Brändle
Kurz vor der ersten von drei Zieldurchfahrten in Freistadt stürzte Matthias Brändle von Israel Cycling Academy auf der noch teilweise regennassen Fahrbahn schwer. Der Unfall ereignete ich genau bei der 3-km-Marke, wo sich laut UCI-Reglement eine Zeitnehmung befinden muss. Offenbar durch den Regen löste sich die Verklebung der Zeitnehmungsmatte. Genau im Moment, als die Spitzenfahrer diese Stelle passierten, könnte diese Matte durch ein Begleitfahrzeug zusätzlich aufgewirbelt worden sein. Tourarzt Dr. Thomas Fladischer war sofort zur Stelle, seine deprimierende Erstdiagnose: „Schlüsselbeinbruch. Wir haben Matthias sofort ins Krankenhaus für weitere Untersuchungen gebracht.“ Tour-Direktor Franz Steinberger und das ÖRV-Präsidium wollten dennoch keine überhasteten Statements abgeben. Erst nach Rücksprache mit der Rennleitung werde es eine offizielle Erklärung seitens Österreich-Rundfahrt geben, stellte Steinberger klar.

Massensprint in Freistadt
Unterdessen löste sich auf den Finalrunden um Freistadt die sechsköpfige Spitzengruppe auf und nur Dimension Data-Profi Scott Davies konnte sich vorne halten. Der Gesamtzweite der Alsace-Rundfahrt von 2016 nahm die letzte, rund 13 Kilometer lange Zielrunde, mit über einer Minute Vorsprung in Angriff. Seine Fluchtgefährten wurden unterdessen vom Hauptfeld, wo auch immer mehr Lücken aufgingen, geschluckt. Doch am Ende wurde auch Davies ein Opfer der Tempobolzerei des Pelotons. Es kam in Freistadt zum Massensprint, wo der 28-jährige Spanier Carlos Barbero (Movistar Team) die Nase vorne hatte. Bester Österreicher wurde heute Daniel Auer (Maloja Pushbikers) als Neunter, der steirische Sprinter wurde vor kurzem Dritter bei den European Games.

Der deutsche Prolog-Sieger Jannick Steimle vom Team Vorarlberg-Santic verlor mit Platz fünf das Rote „Flyeralarm“-Trikot des Tour-Leaders an den Letten Emils Liepins (Wallonie Bruxelles). IN der „Mautner Markhof“-Punktewertung führt Etappensieger Carlos Barbero und der neue Gesamtführende in der „Wiesbauer“-Bergwertung ist Dimension Data-Profi Scott Davies.

Zoidl kämpf wie ein Löwe
CCC-Profi Riccardo Zoidl musste in der Schlussrunde eine schwierige Situation meistern: „Bei einer Abfahrt ließen einige vor mir Löcher und ich brauchte einige Kilometer, um es wieder ins Feld zu schaffen. Das Tempo war ungemein hoch und das hat viel Kraft gekostet. Aber heute haben sich erstmals die Sieganwärter vorne gezeigt. Es wird ein harter Kampf um den Toursieg, aber bergauf läuft es wirklich gut.“

Morgen 2. Etappe im Sportland NÖ von Zwettl nach Wr. Neustadt
Die 2. Etappe der 71. Österreich Rundfahrt startet morgen um 11:00 Uhr am Sparkassenplatz in Zwettl im Waldviertel. Der Tagesabschnitt führt von Nord nach Süd durch das Sportland Niederösterreich. Dabei wird bei Stein die Donau passiert und es geht über Herzogenburg, die „Mautner Markhof“-Sprintwertungen Unterradlberg und Stössing auf die „Wiesbauer“-Bergwertung Stollberg. Nach der letzten Bergwertung in Dreistetten wird die Zielankunft bei der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt ab 15:15 Uhr erwartet. Das Livestream-Magazin startet morgen auf www.oesterreich-rundfahrt.at sowie alpentour.tv um 10:30 Uhr mit „Guten Morgen Rundfahrt“, ab 13:15 Uhr beginnt die Übertragung der Etappenentscheidung nach Wiener Neustadt.

  • flyeralarm2018
  • Wiesbauer
  • mautnermarkhof
     
  • gebrweissneu