glyph logo May2016Twitter Logo White On BlueStrava Icon

 

Copyright: Expa Pictures

Sekundenkrimi in Wels - Steimle 1 Sekunde vor Brändle!

Bei heißen Temperaturen entwickelte sich der Prolog in Wels zum Sekundenkrimi bei der 71. Österreich Rundfahrt: Der Deutsche Jannik Steimle vom Team Vorarlberg Santic setzte sich nach nur 2,5 Kilometern um lediglich eine Sekunde gegen den amtierenden Zeitfahr-Staatsmeister Matthias Brändle (Israel Cycling Academy) durch! Stark fuhr auch Patrick Gamper vom Tirol KTM Cycling Team, der als zweitbester Österreicher Rang acht belegte.

Nachdem die oberösterreichische Wirtschaftsmetropole Wels in den vergangenen beiden Jahren jeweils Schlussort der Österreich Rundfahrt war, begann die 71. Ö-Tour heute in Wels mit einem spektakulären, 2,5 Kilometer langen Prolog durch die Innenstadt und die Traun entlang. 121 Profis aus 19 Nationen nahmen bei sommerlichem Wetter den Auftakt in Angriff.

Steimle mit Schrecksekunde
Der oberösterreichische Boden scheint dem 23-jährigen Vorarlbeg-Legionär Jannik Steimle zu gefallen. Erst vor kurzem gewann er die Oberösterreich Rundfahrt, heute setzte er sich beim Prolog zur 71. Österreich Rundfahrt durch! Über eine Stunde saß er am „Hot Seat“, ehe ihm sein großer Etappensieg sicher war. „Diese Stunde war für mich stressiger als die drei Minuten auf dem Rad. Bis zum Schluss war es spannend. Für Matthias Brändle tut es mir leid, aber ich freue mich riesig über diesen Triumph. Zum Glück ist in der Zielkurve nichts passiert, als ich aus dem Pedal kam“, freute sich Steimle, der auch der erste Träger des roten „Flyeralarm“-Führungstrikots ist.

Große Enttäuschung bei Brändle
Für den ehemaligen Stundenweltrekordhalter Matthias Brändle gab es vor dem heutigen Prolog nur ein Motto, und zwar den Sieg! „Ich habe alles riskiert, aber Jannik war einfach um diese Sekunde schneller. Es war schon sehr bitter im Ziel, aber die Rundfahrt dauert noch lange und ich werde in der nächsten Woche weiterhin alles geben. Mein Ziel ist und bleibt der Etappensieg“, sagte Brändle.

Zoidl mit starker Leistung
Eine tolle Vorstellung lieferte Ex-Rundfahrtssieger Riccardo Zoidl vom WorldTeam CCC ab. Mit einer Zeit von 2:58 Minuten und nur acht Sekunden Rückstand auf Steimle wurde er 26. Damit ließ er beinahe alle Favoriten auf den Gesamtsieg hinter sich. Einzig Carlos Betancur (Movistar) belegte Platz 20, Steimles Teamkollege Patrick Schelling wurde beinahe zeitgleich 22. „Es war ein genialer Tag, ich bekam richtig Druck aufs Pedal. Aber trotzdem war ich über meine gute Zeit überrascht. Nur in einer Kurve habe ich einige Sekunden liegen gelassen, als ich mich voll verbremst habe. Aber meine Form ist sehr gut und ich freue mich auf die nächsten Tage.“ Stark fuhr auch Tirol-Profi Patrick Gamper, der morgen der erste Träger der TEEKANNE fresh-Startnummer für den besten U23-Profi ist.

Morgen 1. Etappe von Grieskirchen nach Freistadt
Die erste Etappe startet morgen um 13:00 Uhr am Roßmarkt in Freistadt. Nach der „Mautner Markhof“-Sprintwertung Bad Schallerbach (13:30h) folgt nach Eferding und Gramastetten die erste Zieldurchfahrt in Freistadt mit einer „Wiesbauer“-Sprintwertung. Nach drei Runden über Gunnersdorf und Lasberg wird der Etappensieger ab 16:16 Uhr im Ziel in der Zemannstraße 4 erwartet. Die Etappe führt über 138,3 Kilometer und 2.147 Höhenmeter. Das Livestream-Magazin startet mrgen um 10:30 Uhr mit „Guten Morgen Rundfahrt“, ab 14:00 Uhr beginnt die Übertragung der Etappenentscheidung.

  • flyeralarm2018
  • Wiesbauer
  • mautnermarkhof
     
  • gebrweissneu